Haupt-Reiter

Bioklima am Tag in der Zukunft

Die JSON-Datei 'Bioklima am Tag in der Zukunft' enthält die Daten der Belastungskarte Hitze - Thermische Situation am Tag (Zukunft: 2041 - 2070)*

Die Datei enthält folgende Spalteninformationen:

  • ET_ID: Eindeutige Objekt-ID, beginnend mit 0
  • OBJECTID: Eindeutige Objekt-ID, beginnend mit 1
  • FLÄCHEN_I: Rudiment aus verschiedenen Verschneidungsoperationen; hat keine Relevanz
  • NUTZUNGSGR: Nutzungsklassenschlüssel
  • NUTZUNGS00: Benennung der Nutzungsklassen
  • NUTZUNGSTY: Nummer aus dem Nutzungsschlüssel, die den Nutzungstyp angibt
  • NUTZUNGS01: Benennung des Nutzungstyps
  • FLAECHE_QM: Polygonfläche in m²
  • FLÄCHE_HA: Polygonfläche in ha
  • Shape_Leng: Polygonumfang in m
  • Shape_Area: Polygonfläche in ha
  • NutzGes: zusammengefasste Benennung von Nutzungsklasse und Nutzungstyp
  • IDNr: Eindeutige Objekt-ID, beginnend mit 1
  • Anz_PET36: Anz Tage mit Physiologisch Äquivalenten Temperatur 36 Grad und höher
  • z_Wert: Werte aus der z-Transformation, die die Standardabweichung um einen Mittelwert angeben und die Bewertungsstufen der thermischen Belastung ausdrücken
  • z_class: zu den z-Werten zugeordnete z-Klassen
  • RELEVANZ: Identifikationsnummer für Flächen, die für die Berechnung der z-Statistik verwendet wurden

Besonders zu beachten ist der z_Wert:

Werte aus der z-Transformation, die die Standardabweichung um einen Mittelwert angeben und die Bewertungsstufen der thermischen Belastung ausdrücken

  • z ≤ - 1 sehr günstig
  • z > -1 und ≤ 0 günstig
  • z >  0 und ≤ 1 weniger günstig
  • z >   1 und ≤ 2 ungünstig
  • z > 2: sehr ungünstig (größer gleich der zweifachen Standardabweichung)

Sehr günstig

Diese Flächen weisen eine sehr günstige human-bioklimatische Situation auf. Der Flächenanteil im Stadtgebiet beträgt unter 1%. Geprägt sind diese Flächen fast ausschließlich durch Einzel- und Reihenhausbebauung in städtischen Randlagen.

Günstig

Diese Flächen weisen eine günstige human-bioklimatische Situation auf. Der Flächenanteil im Stadtgebiet beträgt 27%. Die Flächenstruktur wird von den Kategorien Einzel- und Reihenhausbebauung sowie geringfügig von Zeilen- und Hochhausbebauung dominiert.

Weniger günstig

Diese Flächen weisen eine weniger günstige human-bioklimatische Situation auf. Der Flächenanteil im Stadtgebiet beträgt 20%. Die Flächenstrukturen Einzel- und Reihenhausbebauung und Block- und Blockrandbebauung prägen überwiegend diese Flächen.

Ungünstig

Diese Flächen weisen eine ungünstige human-bioklimatische Situation auf. Der Flächenanteil im Stadtgebiet beträgt 19%. Es dominieren vor allem Block- und Blockrandbebauung gefolgt von Flächen mit Zeilen- und Hochhausbebauung.

Sehr ungünstig

Diese Flächen weisen eine sehr ungünstige human-bioklimatische Situation auf. Der Flächenanteil im Stadtgebiet beträgt 34%. Industrie- und Gewerbeflächen sowie Zeilen- und Hochhausbebauung sind die dominierenden Flächenstrukturen dieser Kategorie.

*Hinweis zur Methode: Die Bewertung basiert auf der bodennahen Ausprägung der Physiologisch Äquivalenten Temperatur [PET]. Diese wurde auf der Basis eines mesoskaligen Stadtklimamodells auf einem 25m Raster für das gesamte Stadtgebiet berechnet. Betrachtet wurde der Zeitraum von 2041-2070. In die Bewertung sind vorrangige Aufenthaltsbereiche des Menschen im Siedlungsraum eingeflossen. Hierzu gehören Wohnbauflächen, gemischte Bauflächen, gewerbliche Bauflächen. Die Basis bildet die Realnutzungskartierung [Stand 2015].

Die Belastungskarte Bioklima am Tag in der Zukunft finden Sie als PDF auf den Seiten des Umweltamtes der Landeshauptstdt Düsseldorf. Dort ist auch ein Kurzdokumentation des Klimaanpassungskonzeptes als Download hinterlegt.